Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V.

Der Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V.

Der OKV wurde im Jahr 1928 in einer kleinen Gaststätte in Oberhausen gegründet. Deswegen sind wir auch einer der ältesten Kanu-Vereine in Oberhausen.

Von Anfang an standen der Spaß am Kanusport - ob Wildwasser, Wander- oder Rennsport - und ein freundschaftliches Miteinander ganz im Vordergrund. Wer einmal bei einem unserer Feste zu Besuch war, oder die Familienfahrt auf dem kleinen Flüsschen Niers oder Lippe mitgemacht hat, weiß was wir damit meinen. Ob alt oder jung, jeder fasst gleichermaßen mit an und trägt somit zur lockeren und unverkrampften Atmosphäre bei.

Der Kanu-Wandersport ist sehr...

... naturnah

Beim ersten Gedanken an das Ruhrgebiet denkt man sofort an Stahl und Kohle. Doch gerade vom Wasser zeigt sich die Gegend von der schönen und grünen Seite.

... entschleunigend

Gerade im Zeitalter der Mobilität und der dauerhaften Erreichbarkeit ist es immer wichtiger Zeit für sich selbst zu finden und die inneren Akkus am Starkstrom aufzuladen. Auf dem Wasser hat man die beste Gelegenheit dafür.

... bunt

Die Vielfalt des Kanusports ist riesig. Egal ob alt oder jung, Anfänger oder Fortgeschrittener. Jeder ist herzlichst Willkommen.

... gemeinschaftlich

Was bringen einem die besten Erlebnisse, wenn man diese alleine erlebt und mit keinem teilen kann?

Beim Oberhausener Kanu-Verein treffen sich aus diesem Grund viele Vereinsmitglieder um gemeinsam paddeln zu gehen und besondere Momente zu erleben.

Jugend

Der Oberhausener Kanu-Verein hat eine Jugend (bis 27 Jahren) von ungefähr 30 Kinder und Jugendlichen. Damit sind wir einer der größten Wandervereine im Bezirk 7 -Niederrhein-.

Im Oberhausener Kanu-Verein ist die Förderung des Nachwuchses ein sehr wichtiger Aspekt. Denn ein Verein ohne Jugend ist ein toter Verein.

Was unsere Jugend ausmacht

Gerade in Zeiten von Smartphone und Onlinegames ist für Kinder und Jugendlichen ein Platz in der Gesellschaft besonders wichtig. Unsere Jugendlichen haben im Verein die Möglichkeit Freundschaften zu schließen und gemeinsam mit anderen die Freizeit zu verbringen.

Neben dem regelmäßigen Jugendtraining bietet der Oberhausener Kanu-Verein noch einige Jugendfahrten und -veranstaltungen an. Dabei haben Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, weit weg von den Eltern an Aktivitäten teilzunehmen.

Die Struktur hinter der Jugend

Die Vereinsjugend organisiert sich im Verein selbstständig. Mehrere engagierte Übungsleiter sorgen regelmäßig für ein wechselhaftes Trainings- und Fahrtenprogramm. Die Jugend des Oberhausener Kanu-Vereins wird im Vorstand von zwei gewählten Jugendwarten vertreten.

Durch regelmäßige Gruppenhelferausbildungen werden engagierte Jugendliche gefördert und ihnen einen ersten Einblick in die ehrenamtliche Arbeit gegeben.

Für kleinere und größere Probleme, die nicht direkt mit den Übungsleitern und Jugendleitern besprochen werden wollen, stehen den Kindern und Jugendlichen drei selbstgewählte Jugendsprecher als Kontaktstelle zur Verfügung.

Training

Ein besonders wichtiger Aspekt beim Oberhausener Kanu-Verein ist, dass beim Wandersport keine Musterung nach der Leistung betrieben wird. Das heißt, jeder kann Spaß am Kanusport haben und muss nicht die Angst haben, keine ausreichenden Leistungen zu bringen. Darum bieten wir mit qualifizierten Übungsleitern unterschiedliche Trainingszeiten an:

Jugend

Außerhalb der Ferien montags und mittwochs von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Im Winter wird ein Training in der Halle angeboten.

Hallensport

Dienstags von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Turnhalle Berta-von-Suttner Gymnasium (Bismarckstraße 53).

Schwimmtraining

Zwischen den Herbst- und Osterferien findet samstags von 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr ein Schwimmtraining im Hallenbad Sterkrade statt.

Kentertraining

Im Winter findet mehrmals im Jahr ein Kentertraining statt. Treffen ist samstags um 10.15 Uhr am Vereinsheim. Ende ist gegen 13.30 Uhr. Bitte separate Ausschreibungen beachten!

Wanderfahrertreffen

Unsere Wanderfahrer treffen sich nach Absprache, dieses ist häufig freitags ab 16 Uhr.

Probetraining

Du möchtest gerne in den Kanusport hereinschnuppern? Dann schau doch einfach Mal beim Training vorbei. Erfahrende Übungsleiter werden dir beim Training mit Rat und Tat zur Seite stehen. Erwachsene sind herzlichst dazu eingeladen während der Trainingszeiten der Jugend vorbeizuschauen.
Wir empfehlen folgende Sachen mitzubringen: Sportsachen, Schuhe die nass werden dürfen, eine Käppi, Sonnencreme oder Regenjacke, ein Handtuch, sowie Wechselkleidung.

Der Schutz der Kinder und Jugendlichen liegt uns besonders am Herzen. Deswegen überprüfen wir unsere Übungsleiter im Kinder- und Jugendbereich regelmäßig auf Vorstrafen.

Mitgliedsbeiträge

Eine Mitgliedschaft im Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V. kostet weniger als 2 Packungen Zigaretten im Monat. Dafür bietet der Verein ein regelmäßiges Training, Bootsmaterial und Schwimwesten zum Ausleihen, ein großes Fahrten und Veranstaltungsangebot und nicht zu vergessen einen wunderschönen Ort um sich mit anderen zu treffen.

Unsere Beiträge ab Juli 2009:

MonatHalbjahrJahr
Erwachsener10,00 Euro60,00 Euro120,00 Euro
Partner5,50 Euro33,00 Euro66,00 Euro
6-14 Jahre4,00 Euro24,00 Euro48,00 Euro
15-18 Jahre6,00 Euro36,00 Euro72,00 Euro
Bootsplatz2,00 Euro12,00 Euro24,00 Euro

Die Aufnahmegebühr beträgt 20 Euro.

Der »Aufnahmeantrag kann entweder im Verein abgeholt oder heruntergeladen werden.

Vorstand

Personen aus dem Vorstand:



Birgit
Bieber

Vorsitzende
 

Christof
Ostwald

2. Vorsitzender
 

Andreas
Geßner

Geschäftsführer
 

Kyra
Drews

Kassenwartin
 

Ralf
Kleckers

Wanderwart
 

Dirk
Schaefer

Sportwart und Übungsleiter

Tim
Stromenger

Jugendwart und Übungsleiter

Yannick
Jung

Stellv. Jugendwart
 

Marcel
Bieber

Technischer Leiter
 

Marion
Aukam

Frauenwartin
 

Mark
Panek

Pressewart und Übungsleiter

und weitere wichtige Amtsinhaber:



Lukas
Eberth

Übungsleiter
 

Kalli
Wiesenmüller

Jugendsprecher
 

Leonard
Wronna

Jugendsprecher
 

Ina
Reyer

Jugendsprecherin
 

Brit
Seipenbusch

Jugendsprecherin
 

Kontakt

Mit Hilfe des Kontaktformulares hast du die Möglichkeit, uns schnell und unkompliziert zu erreichen.
Meine Kontaktdaten

Mein Thema / Ansprechpartner
Meine Nachricht

Sicherheitsabfrage und Erklärung

* Pflichtfelder


Aktuelles

Eine Auflistung an allen wichtigen Informationen rund um den Oberhausener Kanu-Verein und dessen Aktivitäten findet man hier:

Befahrungsregeln für die Lippe

17.10.2018 - Mark
Auf unserem zweiten Heimatgewässer, die Lippe, wird sich in Zukunft einiges ändern:

- Die Boote müssen mit entsprechender Kennzeichnung ausgestattet sein (Boots- und Vereinsname)
- Aufgrund von Vogelschutz soll eine Befahrung zwischen März und Juli nicht stattfinden!
- Die Lippemündung soll nur von Kanuvereinen aus Wesel befahren werden.

Änderungen der Gewässerkategorien

17.10.2018 - Mark
Seit dem 01. Oktober ist eine neue Wandersportordnung des DKV für die Wanderfahrerabzeichen gültig. Diese beinhaltet neben kleineren formalen Änderungen auch neue Gewässerkategorien (zu finden unter §11 Gemeinschaftsfahrten).

Weitere Informationen des Oberhausener Kanu-Vereins:

Der OKV wird digital - Einführung des eFB

Termine

Folgende Veranstaltungen sind von uns geplant:

Oktober 2018

Fahrtenbuchabgabe
So 07.10. OKV, bis 19.00 Uhr

Abpaddeln Stadt Oberhausen
So 21.10. RHK, OKV, Abpaddeln aller Oberhausener Kanu Vereine

Wanderfahrertreffen
Mo 29.10. Vereinsheim OKV, 19.00 Uhr, Planung und Besprechung des Fahrtenprogrammes 2019

November 2018

Sankt Martin
Sa 10.11. OKV

Winterausgleichsrunde
Sa 10.11.

Dezember 2018

Glühweintour
So 02.12. Niers, Schloss Wissen - Kessel 25 km

Weihnachtsfeier
So 09.12. OKV

Verbandsjugendweihnachtsschwimmen
Sa 15.12. Aqualand in Köln

Silvesterpaddeln
Mo 31.12. RHK, OKV, 11.00 Uhr, Bitte auf geeignete Paddelkleidung achten!


Aktivitäten

Wer etwas erlebt hat, der hat auch etwas zu berichten. Auf dieser Seite bekommen man einen Überblick über der Geschehnisse beim Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V.. Für den vollständigen Bericht bitte unten das gewünschte Thema auswählen. Dort sind auch viele weitere Bilder vorhanden. Viel Spaß beim durchschauen.

Training gerne – aber diesmal springend

10.10.2018
Für die Jugend des Oberhausener Kanu-Vereins stand in diesem Jahr ein ganz besonderes Training vor den Herbstferien an. Die Trainingsaufgabe „Hüpfen und Spaßhaben“ klang anfänglich ziemlich einfach, doch ziemlich schnell zeigte sich den Meisten, dass das Hüpfen in der Trampolinhalle doch wesentlich anstrengender Sein kann. Denn diesmal fand die Veranstaltung nicht auf dem Heimgewässer dem Rhein-Herne-Kanal, auch nicht am Vereinsgelände des OKV, sondern beim Superfly in Duisburg statt. Dort »weiterlesen

Ferienspaß auf dem Wasser

03.08.2018
Bei der Ferienfreizeit des Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V. zeigte sich das Wetter weit mehr als nur von der schönen Seite. Denn was gibt es schöneres als bei über 30 Grad Celsius die ganze Woche am und auf dem Rhein-Herne-Kanal zu verbringen? Mit vielen Spielen im, am und auf dem Wasser, konnten sich die 16 Teilnehmer zwischen 8 und 15 Jahren erfolgreich abkühlen.

Als besonderes Highlight fand am letzten Tag eine Kanutour vom OKV mit Zwischenstopp an der Marina Oberhausen statt. Dabei »weiterlesen
Alle 2 Bilder ansehen

Superwetter, Superlaune, Supertour

22.07.2018
Zum Baldeneysee in unserer Nachbarstadt zog es drei Kanuten des OKV am vergangenen Sonntag, den 22. Juli. Die Tourplanerin Birgit hatte zu einer Tunnelrundfahrt eingeladen. Zielstrebig paddelten Birgit, Helmut und Andreas von Essen-Werden bis Kupferdreh und retour.

Bei der sonnigen Hitze waren die Oberhausener Kanuten bei der Befahrung des dunklen Tunnels über die Kühle dankbar. Mit Lampen versehen erkundeten sie den Tunnel, drangen dort fast einen Kilometer tief vor, bis wieder Sonnenlicht zu »weiterlesen

Wir wurden 90!

24.06.2018
Beim Oberhausener Kanu-Verein von 1928 e.V. gab es an diesem Wochenende ein besonderes Ereignis zu feiern. Den der Kanu-Verein wurde 90 Jahre alt. Neben den einigen Ehrengäste, wie Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz, Bürgermeister Klaus-Dieter Broß, Stadtrat Mitglied Hubert Cordes, Manfred Gregorius (Vorsitzender Stadtsportbund Oberhausen), Udo Stumm und Rüdiger Schürken (Vorsitzende Bezirk 7 Kanuverband NRW) und Svea Guntermann (stellv. Jugendwartin Kanuverband NRW) folgten auch einige »weiterlesen
Alle 111 Bilder ansehen

Das war noch nicht alles

Der kurze Überblick an Berichten war natürlich noch nicht alles, hier sind weitere Berichte der letzten zwei Jahren zu finden:

Fahrrad statt Kanu | Sommer, Sonne, Sonnenschein – Pfingsten 2018 | Spiel- und Sportwochenende in Sterkrade | Bezirksanpaddeln – Es hätte scheinbar doch kälter sein können | Minus 4 Grad Celsius und dennoch über 100 Helfer! | Bezirksjugendfahrt 2018 auf Erft | Helau beim Oberhausener Kanu-Verein | Winterliche Wildwasserfahrt auf der Ahr | Oktoberfest | Zeig dein Profil – Der 1. Schritt eines Pilotprojektes | "1. Es ist alles nur Wasser und 2. das Meiste geht daneben!" | Boater Cross | Hüningen 2017 | Auch wir waren präsent | 170 Helfer auf 14 Uferkilometer – Frühjahrsputz am RHK | JHV 2017 - "Alle guten Dinge sind 3!" | Und noch ein paar Schwimmer... | Bezirkswaldlauf 2017 | Neu strukturierte Jugend! | digitalisiertes Jugendschlafen | Bezirksjugend zu Besuch in Oberhausen | Grünkohlduft über Kanal und Ruhr | Adieu 2016! | Bezirksjugend-Weihnachtsschwimmen | Ho, Ho, Ho – Weihnachtsfeier 2016 | Auf weihnachtlicher Tour | Sankt Martin, der Kanute

Bezirksjugendfahrt 2018 auf Erft

11.03.2018
Von Wevelinghoven bis Neuss

Auch in diesem Jahr fand die Jugendbezirksfahrt auf der Erft bei einem Wasserpegel von ca. 85cm (Pegelmessanlage Neubrück) statt. Der OKV war mit einer Delegation von zwölf mutigen Paddlern unterwegs um die abwechslungsreiche Erft bei bewölkten 14°C erneut zu erkunden. Die Erft entspringt aus dem Nordrand der Eifel und ist besonders geprägt durch eine Einleitung von warmem Abwasser, wodurch die Erft auch im Winter selten unter 10°C fällt. Nicht nur deswegen ist dieser Fluss für Paddler im Ruhrgebiet interessant auch durch die 5 Wehre, welche sich im unteren Teil der Erft befinden. In regelmäßigen Abständen sind diese zu befahren und bieten neben dem ruhigen Flussverlauf durch den wunderschönen Rhein-Erft-Kreis Abwechslung.

Nach dem warmpaddeln und den ersten Kilometern erreichten die Vertreter des OKVs das Mühlenwehr, oder auch Sieben-Wellenwehr genannt, welches wie der Name schon sagt aus 7 hintereinander folgenden Wellen besteht. Hier gab es trotz erster Rollversuche, gleich die ersten schwimmenden Kajakfahrer. Unbeschadet und voller Zuversicht, dass dieser Fehler nicht noch einmal passiert rauften sich die schwimmenden auf und stiegen erneut in ihre Boote. Nach einigen Anekdoten über das Wildwasserpaddeln erreichte die Gruppe die Eppinghovener Mühle mit ihrem abgebauten Schrägwehr, welches eine kleine Welle erzeugt. Auf dieser können geübte Paddler surfen und sich austoben. Was auch sofort genutzt wurde.
Im weiteren Flussverlauf stoßen die Paddler auf die einzige Umtragestelle. An der Erprather Mühle befindet sich ein unfahrbares Wehr. Diese Gelegenheit wird genutzt um eine Pause zu machen und sich einen kleinen Überblick über den Flussverlauf zu verschaffen. Denn an dem Parkplatz an dem später auch wieder eingebootet wird befindet sich eine Karte von dem Flussverlauf der Erft.

Was viele nicht wissen es wird nicht nur auf der Erft gepaddelt sondern zu der Erfttour gehört auch das einbooten auf dem Gillbach. Somit harkt man für das Fahrtenbuch den zweiten Fluss der Tour ab. Allerdings ist das Vergnügen auf dem Gillbach nur von kurzer Dauer. Nach 20m mündet dieser in die Erft und man befindet sich im Auslauf des Erprather Wehrs. Auch hier wird die Gelegenheit genutzt um mit der Strömung zu spielen. Nach einem weiteren Kilometer erreicht das Team die nächste Gefahrenstelle. Hier befindet sich rechtsseitig ein Wehr was bei dem Wasserstand unbefahrbar ist. Aber nicht das Wehr war hier die eigentliche Gefahrenquelle, sondern ein Schwanenpärchen welches sich auf dem gesamten Fluss breit machte. Mit deutlicher Drohhaltung empfingen uns die Schwäne an denen wir uns vorbei mogelten. Wobei, wahrscheinlich das Männchen, uns auf den nächsten 500m begleitete. Bis wir zu dem kleinen Waldwehr kamen, welches wir ohne große Vorbereitungsmöglichkeiten befahren mussten. Nach dieser „Schwan-Erfahrung“ ging es auch schon weiter zum Schrägwehr unter der Röhmerbrücke. Dieses Gebiet ist bei Paddlern auch unter Gnadental ein Begriff. Nach der Eingangswelle befindet sich ein kleiner Slalomkurs mit Steinhindernissen auf dem Weg. Besonders diese Stelle zeichnet sich zum Üben von Kehrwasserfahren aus. Nach der Slalom Strecke befindet sich das Wiesenwehr, welches besonders bei Rodeo- bzw. Freestylepaddlern bekannt sein sollte. Auch hier wird die Walze zum Spielen und Trainieren genutzt. Wodurch auch hier der ein oder andere die Vorzüge des warmen Wassers genießen durften. Nach dem die Boote ausgeleert und die Paddler wieder im Kajak sitzen ging es weiter bis zum Yachthafen Neuss. Auf dem Weg dorthin befinden sich einige kleinere Stufen die aufgrund des höheren Wassergefälles entstehen. Gerade dieser Teil der Erft lässt die Wildwasserfahrerherzen höher schlagen, da dieser Abschnitt bei optimalem Wasserpegel einem „wahren“ Wildwasserfluss am ähnlichsten kommt. Ein weiteres Highlight der Fahrt ist die Mündung der Erft in den Rhein bei km 735,5. Sehr rasch ändert sich das Bild des Flusses und öffnet den Blick auf die freie Fläche des Rheins. Auch der Temperaturunterschied bleibt nicht lang unbemerkt. Hier kann nun der dritte Fluss bei dieser Tour eingetragen werden. Nach einigen Metern befindet sich der Yachthafen linksseitig. An dieser Stelle endet die Bezirksjugendfahrt auf der Erft.

Bericht: Marcel
Bilder: Dirk
Alle 68 Bilder ansehen